Lost Places aus Bad Kleinen - Ausstellung in der Malzfabrik

Lost Places aus Bad Kleinen - Ausstellung in der Malzfabrik


Wann?

Startzeit: Montag 08:00 (26 März)
Endzeit: Mittwoch 17:00 (06 Juni)

Über

Fotografie zwischen Kunst und Dokumentation
Wismarer Fotokurs zeigt „Lost Places“ aus Bad Kleinen

Ausstellungseröffnung am 26. März um 17 Uhr durch den Kreistagspräsidenten Klaus Becker und mit musikalischer Begleitung durch Victor Marnitz.

„Lost Places sind verlassene Orte“, erzählt Fotokursleiterin Nicole Hollatz. Mit ihren Kursteilnehmern aus dem Erwachsenenfotokurs der Medienwerkstatt des Filmbüros in Wismar hat sie das alte Silo, die Mühle und den Bahnhof besucht und ist in den altehrwürdigen Gebäuden auf Spurensuche gegangen.

„Beim Bahnhof waren wir sprichwörtlich in letzter Sekunde dort, nach uns kamen die Bagger“, erzählt Nicole Hollatz. Entstanden sind stimmungsvolle Zeugnisse zwischen Verfall und dem Charme der längst vergangenen Zeiten, zwischen Zerstörung und den Spuren der Menschen, die dort einmal gelebt oder gearbeitet haben. Ganz vorsichtig und jeweils mit Erlaubnis und Schlüssel waren die zehn passionierten Hobbyfotografen mit ihrer Kursleiterin in den Gebäuden.

Die 50 besten Bilder werden nun ausgestellt und zeigen 11 verschiedene fotografische Sichtweisen auf die drei Objekte. Für Nicole Hollatz ist es wichtig, solche Orte regelmäßig zu fotografieren. „Wir zeigen und bewahren Dinge, die sonst nicht mehr sichtbar sind“, erklärt die Vorsitzende des Wismarer Archivvereins.

In Wismar hat die Fotogruppe die alten Speicher am Hafen fotografiert oder die inzwischen abgerissene Berufsschule am Friedenshof, dazu das leer stehende Klinikum am Dahlberg vor dem Brand. Alles Orte, die sich durch Sanierungsarbeiten, Abriss oder Vandalismus inzwischen verändert haben. Die Ergebnisse aus Wismar waren im Wismarer Stadtarchiv ausgestellt– über die Ausstellung kam der Kontakt und die Bitte von Hans Kreher, sich der Orte in Bad Kleinen schnellstmöglich anzunehmen.

„Lost Places“ sind ein reizvolles Thema, wenn auch der Spagat zwischen der Fotografie als Kunst und der zu Dokumentationszwecken immer wieder schwierig ist. Die Ausstellungsbilder versuchen den Mittelweg. Und: die Bilder kommen danach ins Kreisarchiv als Deposit. So wie auch die Wismarer Ausstellungsbilder ins dortige Stadtarchiv gehen.

Besuchen Sie die Ausstellung bis Ende Juni zu unseren Öffnungszeiten:
montags und mittwochs: 8 bis 17 Uhr
dienstags und donnerstags: 8 bis 18 Uhr
Freitags 8 bis 14 Uhr